Die Aroniabeere

Der Superfood aus der Schweiz

Die Hauptwirkung der Aroniabeere basiert auf dem hohen Gehalt an Antioxidantien. Es gibt in der Nahrung viele antioxidative Stoffe wie Vitamin C und E, Selen und diverse Polyphenole. Der hohe Gehalt an OPC (Oligomere Proanthocyanidine, das stärkste bekannte Antioxidant überhaupt) macht die Aronia-Beere zur Gesundheitsfrucht mit dem höchsten Potential. (Quelle: NetDoktor)

Aronia Inhaltsstoffe.JPG
aronia-1617466_1920.jpg
aronia-berries-5417296_1920.jpg

Diese Antioxidanten eliminieren die schädlichen freien Radikale in unserem Körper, die für zahlreiche schwerwiegende Krankheiten mitverantwortlich sind und auch den Alterungsprozess fördern. Aus diesem Grund sind die Auswirkungen von Antioxidanten im Körper nicht auf ein Organ beschränkt, wie bei einem Medikament, sondern diese Stoffe haben mehrere positive Wirkungen an verschiedenen Organen gleichzeitig. (Quelle: NetDoktor)

Woher stammt die Aroniabeere?

Der lange Weg in die Schweiz

Die kleine Beere stammt ursrpünglich aus Nordamerika, wo sie vor allem von den Ureinwohner genutzt wurde. Um 1900 brachte sie der russische Obstbaupionier Iwan W. in das damalige Zarenreich. In der Folge verbreitete sich die Aroniabeere über das ganze Gebiet der Sowjetunion und wurde 1959 offiziell als Heilmittel zugelassen. Weiter wanderte sie nach Skandinavien, Deutschland und Österreich, bis man schliesslich in den Jahren 2006/07 auch in der Schweiz in grösseren Stiele auf das Superfood aufmerksam wurde.

Unterdessen hat die robuste und ertragsreiche Pflanze fast in der ganzen Schweiz Fuss gefasst. 

Quelle: Aroniabeere.de

spring-furry-bee-on-aroniablute-1269780_